Mineralwasser in Flaschen? Nicht mehr mit mir!

Im November 2018 stellte sich meiner Frau und mir die Frage wie wir einfach und effizient unser geliebtes Mineralwasser in Glasflaschen nach Hause bekommen? Da der Audi A2 TDI 1.2 3L ja nun nicht mehr da ist und der Fiat 500 meiner Frau nur 2-3 evtl. auch mit viel Mühe 4 Wasserkisten laden kann.

Nach einigem hin und her überlegen:

  1. Wir lassen uns das Wasser liefern
  2. Wir holen das Wasser nach Bedarf zu Fuß oder per Rad
  3. Wir kaufen wieder Wasser in Plastikflasche
  4. Wir kaufen uns einen Soda-Sprudler und verwenden das Leitungswasser

haben wir im Dezember 2018 uns einen entsprechenden Sprudler gekauft. Zu dieser Zeit war unser Sohn 2 ½ Jahre alt und hat sowieso nur Leitungswasser ohne „Blubber“ getrunken. Nach kurzer Zeit war klar:

  1. Ist ja gar nicht so schlimm
  2. Saft- oder Weinschorlen lieber nicht
  3. Der CO2 Zylinder ist doch recht schnell leer

Daher haben wir uns einen 2. CO2 Zylinder zugelegt und waren für ca. 1 Jahr recht zufrieden damit. Nur wie es so kommen muss hier in Kriftel ist das Wasser sehr hart und damit hat der Sprudel kurz vor Weihnachten 2019 seinen Dienst quittiert.

Was nun?

Der Hersteller zeigte sich verbraucherfreundlich und reparierte den Sprudler innerhalb von 3 Wochen. Dies war recht einfach: Sprudler an den Hersteller geschickt und nach ca. 3 Wochen kostenlos und voll funktionsfähig wieder zurückbekommen!

Nur was haben wir in den 3 Wochen gemacht? Meine Frau hat wieder Mineralwasser in Flaschen gekauft und ich habe gedacht, ich probiere es mal ganz ohne „Blubber“ aus! Und siehe da, ich habe mich daran gewöhnt und brauche nun keine schweren Wasserkisten zu schleppen. Außerdem ist wieder eine Ausrede weggefallen warum man unbedingt ein Auto benötigt. Aber dies ist eine andere Geschichte und bald auch auf diesem Blog zu lesen!

Ach übrigens meine Frau nutzt weiter den Sprudler und wir hoffen, dass er auch noch 2021 funktioniert!


Abstimmen und Mitmachen

Gefällt Dir „Mineralwasser in Flaschen? Nicht mehr mit mir!”? Dann stimme ab oder mache am Besten gleich selbst mit!

E-Mail
Name
PLZ
Mitmachen
Newsletter

Beachte bitte: Es wird Dir eine E-Mail mit einem Bestätigungslink der Stimmabgabe zugesendet. Bitte klicke diesen Link an! Somit möchte ich SPAM-Abstimmungen vermeiden!


Ergebnisse (2 Stimmen)

2 Antworten auf „Mineralwasser in Flaschen? Nicht mehr mit mir!“

  1. Hi Stefan,
    so einen Sprudler kann man ab und an auch selbst entkalken. Z. B. mit dem Entkalkerwasser, das beim Entkalken der Kaffeemaschine sowieso anfällt. Damit entkalken wir regelmäßig unseren Wasserkocher (auch das spart Energie) und den Sprudler (unserer wurde durch den Kalk undicht beim Sprudeln (CO2 reinpressen).
    Ergebnis: Wasserkocher-Heizelement sieht dauerhaft aus wie neu und Sprudler sprudelt dauerhaft wie neu.
    VG

    1. Hi Bernd,

      ja das machen wir auch von Zeit zu Zeit. Jedoch war der Sprudler wirklich defekt. Die Idee mit dem Entkalkerwasser der Kaffeemaschine werden wir ausprobieren!

      Ciao, Stefan

Schreibe einen Kommentar zu stefan Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.