Über mich

Stefan
Auf einer Wanderung in Patagonien 2013/2014

Politisch und gesellschaftlich in den 80-igern und 90-igern groß geworden (Herr Kohl lässt Grüßen). Während meines Studiums (Mitte der 90-iger) gegen Castor-Transporte demonstriert, in den 2000er Jahren beruflich (als Freiberufler Ruppert-IT) engagiert und im Kleinem erfolgreich (Geschäftsführer und Gesellschafter der MyARM GmbH), habe ich die Freiheit mein Leben in großen Teilen nach meinen eigenen Vorstellungen zu gestalten.

Umweltschutz und Nachhaltigkeit ist und war seit meiner Jugendzeit in den 80-iger Jahren ein wichtiger Bereich meines Lebens. Zum Beispiel erinnere ich mich noch daran, dass ich in den 90-iger Jahren auf meine Frage „Können Sie den Motor abstellen?“ folgende Antwort von einem Mann erhalten habe, der sein Motor beim Zigaretten holen liefen ließ: „Ich fahre doch bleifrei“ .

Motivation

Nach jahrelangem nichts tun und sich ärgern über die Politik, die Industrie, über Gott und die Welt, habe ich mich 2019 im Zuge der Fridays for Future Bewegung gefragt, warum bist Du nicht gerade 15 Jahre jung und kannst bei den Demonstrationen mitmachen. Aber dafür bin ich mit um die 50 wohl zu alt. Daher habe ich mich dazu entschlossen, dass zu tun was ich kann: Dinge im Kleinen anpacken und verändern. Mit den heutigen digitalen Werkzeugen möchte ich nun weitere „Macher im Kleinen“ anregen bzw. finden und daraus was Größeres machen!

Mitmachen!

Nun ist es an Dir:

  • einige Ideen zu übernehmen und in Dein Leben zu integrieren
  • Deine Ideen mit mir und den Lesern dieses Blogs zu teilen
  • mich kontaktieren und gemeinsam Dinge anzupacken

Noch vieles mehr…

… gibt es zu sagen. Hier weitere Punkte die mir wichtig sind oder mir einfach nur Spaß machen:

  • mindestens 5 mal am Tag vor Freude Lachen. Dank meines Sohnes ist das fast jeden Tag der Fall
  • Schlägersportarten wie Tennis, Badminton, Tischtennis oder auch mal Squash. Leider zu selten momentan. Du suchst Gleichgesinnte in diesem Bereich? Hier ein weiteres Projekt an dem ich beteiligt (Mitglied und Technik) bin: https://sportduell.com
  • Parteipolitisch nicht einzuordnen: Bei jeder Wahl: „Welches kleinste Übel wähle ich heute?“. Sozial- und wirtschaftspolitisch „Der Linken“ zustimmend. Umweltpolitisch was ist aus „Den Grünen“ geworden? Ich wohne in Hessen und „Die Grünen“ hier sind ein Anhängsel der CDU geworden! Außenpolitisch eher „Grüne“ Realpolitik zugeneigt, als „Linke“ 100%-Pazifismus (mit Anfang 20, dachte ich da eher Links). Den anderen demokratischen Parteien (CDU/CSU, SPD und FDP) blicke ich nur mit Verwunderung entgegen: Meinen die das wirklich was sie sagen? Die Zeiten einer Generation ändert sich so schnell wie die Jahreszeiten im Jahr und alles was diesen „etablierten“ Parteien einfällt sind die Rezepte der 1980-iger bis 2010-er Jahren: „Wir brauchen Wachstum, dann können wir die Schulden wieder zurückbezahlen“, „Innovation und Technik werden die Probleme in der Zukunft lösen“, etc.