Grundlast mit Plug&Play Solaranlage-Anlage decken? – Teil 1

In meinen vorherigen Artikeln über meine 500 Watt Plug&Play Photovoltaik-Anlage habe ich eine Auswertung über den Ertrag der Anlage erstellt und beschrieben. Heute möchte ich den Fokus auf die Grundlast legen, die mit einer solchen Anlage gedeckt werden kann.

Im folgendem Artikel zeige ich für die verschiedenen Jahreszeiten im Jahr die mögliche Abdeckung der Grundlast anhand einer Grafik der durchschnittlichen täglichen Leistung über die Tageszeit auf.

Zur Erinnerung die Anlage ist mit 250 Watt-Peak in Südost-Ausrichtung und 250 Watt-Peak in Südwest-Ausrichtung installiert.

Die obige Grafik zeigt den Tagesdurchschnitt der Stromproduktion über das gesamte Jahr 2020. Diese Durchschnittswerte sind aber nicht dazu geeignet, seinen Eigenanteil bei der Nutzung des erzeugten Stroms zu erhöhen. Ein Jahreszeiten- oder auch Monatsdurchschnitt ist hier sicher besser geeignet. Im folgenden sind die Durchschnittswerte der Jahreszeiten 2020 dargestellt.

Winter 2020

Die hier dargestellten Werte umfassen die Wintermonate Januar, Februar und Dezember 2020. Für eine Durchschnittsanalyse ist es nicht notwendig die zusammenhängenden Monate des Winters 2020 zu nutzen (Dezember 2019, Januar 2020 und Februar 2020).

Wie erwartet fällt der Ertrag im Winter klein aus. In der Spitze kann man am Vormittag bis frühen Nachmittag mit ca. 50 bis 70 Watt rechnen. Dieser Strom ist zumindest für Internet-Router, Telefon und einen sparsamen Kühlschrank ausreichend.

Frühling 2020

Im Frühling zeigt sich die Sonne schon länger und intensiver. Hier kann zusätzlich ein Geschirrspüler oder Waschmaschine im Eco-Mode (lange Laufzeit des Spül- bzw. Waschvorgangs und niedrige Wassertemperaturen) mit eigenem Strom am Besten zwischen 11 Uhr und 16 Uhr (durchschnittliche Leistung größer 200 Watt) tagsüber betrieben werden.

Sommer 2020

Es scheint überraschend zu sein, dass die durchschnittliche Leistung im Sommer kleiner ist als im Frühling. Dies lässt sich aber leicht durch die verminderte Effizienz der Photovoltaik-Module bei höheren Temperaturen erklären. Die Sonneneinstrahlung ist in den Monaten Juni, Juli und August höher als in den Monaten März, April und Mai. Jedoch mindern die hohen Temperaturen im Sommer im Vergleich zum Frühling den Ertrag an eigenem Sonnenstrom.

Herbst 2020

Im Herbst sind es immerhin noch in der Zeit von ca. 10:30 Uhr bis 15:30 Uhr im Schnitt über 100 Watt über diese Photovoltaik Anlage an eigenem Strom erzeugt werden. Im Home-Office können damit auch moderne Rechner und Monitore bis zu 100% mit eigenem Strom betrieben werden. Typische mini-PCs auch NUKs genannt brauchen in der Regel 10-15 Watt Leistung und gute Monitore (24 oder 27 Zoll) auch nur zwischen 15 und 40 Watt.

Im nächsten Teil gehe ich dann auf die einzelnen Monate ein und versuche verschiedene Grundlastszenarien zu skizzieren.

3 Antworten auf „Grundlast mit Plug&Play Solaranlage-Anlage decken? – Teil 1“

  1. Hallo Stefan,
    danke für Deinen engagierten Blog. Leider steckt hier schon ein grundlegender Fehler in der Übertschrift. Die Grundlast kann Deine PV-Anlage nicht decken, denn die Grundlast ist definiert als Last, die während eines Tages nicht unterschritten wird. Wann ist die Last am geringsten? Nachts! Da laufen in Deinem Haushalt vermutlich Kühlschrank, Gefrierschrank, einige Geräte im Standby, vielleicht ein Schnurlostelefon oder ein Radiowecker auf dem Nachttisch. Egal, wieviel Strom diese Geräte zusammen verbrauchen – Deine PV-Anlage kann diese Grundlast nicht liefern, weil ihr Ertrag nachts gleich null ist. Auch auf ganz Deutschland bezogen können PV und Windkraft die Grundlast im Stromnetz nicht decken – leider!
    Viele Grüße
    Stefan

    1. Hallo Stefan,
      danke für deinen Kommentar und ich muss gestehen, ich habe bei der Überschrift das Fragezeichen vergessen. Als ich den Artikel geschrieben habe, hatte ich genau diese Frage im Kopf. Kann man die Grundlast decken? Wenn nein, mit wie viel Prozent kann ich tagsüber rechnen…
      Und das nachts keine Sonne scheint und daher kein die 2 Module keinen Strom liefern, scheint mir selbst verständlich zu sein 😉

      Nun deine generelle Aussage, dass PV und Windkraft nicht die Grundlast decken kann, ist erst ein mal richtig. Jedoch gibt es die verschiedensten Speichertechnologien und in diesem 3 Klang werden die erneuerbaren Energien bald nicht nur Grundlast decken sondern auf 100% Abdeckung kommen müssen!

      Ein wichtiger Teil dafür wird auch sein, dass wir wieder weniger Energie verbrauchen werden. Entweder wir sehen es selbst ein und ändern unser Verhalten oder der Klima und die Wetterereignisse werden uns dazu bringen…

      Viele Grüße,
      Stefan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.