November 2023, 3-fach verglaste Fenster – ein erstes Resümee

Im Frühjahr 2022 haben wir uns entschieden unsere ca. 30 Jahre alte 2-fach verglaste Fenster durch neue hoch wärmegedämmte 3-fach verglaste Fenster austauschen zu lassen. Nach etlichen Monaten des hin und her, sind die neuen Fenster und die neue Terrassentür eingebaut und alle Kleinarbeiten erledigt.

Bei der Terrassentür habe ich jedoch an zwei Stellen eine Kältebrücke festgestellt. Der technische Kundendienst des Fenster- und Türen-Herstellers war dies bzgl. am 16. November 2023 hier vor Ort und es wurden noch am 16. Dezember 2 Teile an der Terrassentür getauscht bzw. ergänzt. Einen endgültigen Bericht werde ich dann im Januar schreiben.

Doch jetzt zu den Zahlen und Ergebnissen für November 2023.

Im November 2023 haben wir 109,81 m³ Bio-Gas verbraucht. Dies ist ein leichter Mehrverbrauch gegenüber von November 2022 mit 101,57 m³. Diese Zahlen müssen nun besser erklärt werden. Warum ein Mehrverbrauch von ca. +8,1% gegenüber 2022 trotz moderner 3-fach verglaster Fenster? Hier spielen natürlich wieder wetterbedingte Einflüsse und Nutzerverhalten eine Rolle.

Die wetterbedingten Einflüsse sind leicht mit den bereits bekannten Heizgradtagen des deutschen Wetterdienstes zu erklären und zu berechnen. Der November 2023 weist nach dem Deutschen Wetterdienst für den Standort Frankfurt/West 376,1 Heizgradtage aus. Für den November 2022 waren dies 351,7. Also somit für November 2023 ca. 6,9% mehr als ein Jahr zuvor. Auf Gas umgerechnet ergibt das eine Ersparnis von ca. 7m³ (101,57m³*6,9%=7,00833m³).

Unser Nutzungsverhalten hat sich in 2023 auch etwas geändert. Durch die neuen Fenster, die nicht mehr so angespannte Lage am Energie- bzw. Gasmarkt haben wir uns auch erlaubt die Heizung etwas höher zu stellen. Dies kann man an der Durchschnittstemperatur in unserem Wohnzimmer erkennen. Für November 2022 hatten wir durchschnittliche 20,53° C und dieses Jahr im November 21,22° C also 0,69°C höhere Temperatur. Dies entspricht einer 3,36% höherer Temperatur im Vergleich zum Vorjahr. Umgerechnet auf Gas ergibt das einen Mehrverbrauch von ca. 3,4m³ Gas (101,57m³*3,36%=3,4137m³).

Eine weitere Änderung hat sich Ende Dezember 2022 ergeben. Unser Sohn hat ein größeres Zimmer bezogen und wir haben Schlafzimmer und Arbeitszimmer getauscht. Dadurch ist die zu beheizende Wohnfläche um 8,8% größer geworden. Dies entspricht ca. 8,9m³ Gas (101,57*8,8%=8,93816m³)

Somit haben wir ca. 19,3m³ (7,0m³+3,41m³+8,93m³=19,34m³) Bio-Gas gespart. Dies entspricht ca. 15% (19,34m³/(109,81m³+19,34m³)=14,97%). Preislich bedeutet dies eine Ersparnis ohne Berücksichtigung der Gaspreisbremse von ca. 36€ (19,34m³*10,5kWh/m³=203kWh; 203kWh*0,179€/kWh=36,38€).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert